Psychotherapeutin Katia Reinhardt - Berlin Mitte

Berufliche Qualifikation

1999 bis 2004: Studium der Psychologie in Berlin (Erhalt des Diploms: 2004, Abschlussnote: 1,0)
2005 bis 2005: Arbeit als Diplom-Psychologin an der Charité/Campus Benjamin Franklin
2005 bis 2009: Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin an der RHAP in Krefeld
2005 bis 2006: Arbeit als Diplom-Psychologin im Rahmen der psychiatrischen Versorgung am Alexianer Krankenhaus in Krefeld
2007 bis 2009: Ambulante Tätigkeit in der Institutsambulanz der RHAP in Krefeld
Frühjahr 2009: Prüfungsabschluss, Erhalt der Approbation als Psychologische Psychotherapeutin (Abschlussnote: 1,0)
2009 bis 2010: Arbeit als Psychologische Psychotherapeutin bei Vivantes (Schwerpunkt: Privatpatienten)
2010 bis 2011: Fortbildung zur zertifizierten Traumatherapeutin am IT in Berlin


Wissenschaftliche Interessenschwerpunkte:
• Erinnerungs-/ Gedächtnistheorien
• Schematheoretische Ansätze der Psychotherapie
• Beziehungsgestaltung in der Psychotherapie.


Veröffentlichungen:
• „‘Erinnerte Emotionen‘ oder ‚emotionale Erinnerungen‘. Über den Zusammenhang von Emotionen, Erinnerung und Persönlichkeit bei Marcel Proust“(erschienen in: L. Allolio-Näcke, U. Kobbé, P. Mattes, S. Petzold, K. Tschuggnall, B. Zielke; Psychologie und Gesellschaftskritik, Nr. 118, Heft 2/2006)
• „Hält die Annahme eines dynamischen Unbewussten einer psychophylogenetischen Herleitung stand? Kritische Anmerkungen zum kritisch-psychologischen Konfliktmodell“ (erschienen in: Forum Kritische Psychologie, Nr. 56/2012)